nach oben

Kindheit am Niederhein. lebenswelt - Spielwelt - Kinderwelt

Kurator: René Franken

Ausstellung vom:
10.04.2016 bis 25.09.2016

Die Ausstellung entsteht auf der Basis des 2005 vom Verein herausgegebenen Buches von Helena Siemes und Gerd Philips mit demselben Titel.

Ausstellungsort:
Viersener Salon
Villa Marx
Gerberstraße 20
41748 Viersen

 
Die emeritierte Professorin für Ästhetik und Kommunikation hat über 30 Jahre zahlreiche Spiele, Kinderlieder, Verse, Redensarten, Sprichwörter, Brauchtumsberichte und Volkslieder gesammelt und in ihrem Buch veröffentlicht. Die Lieder wurden von Gerd Philips transkribiert. Die Ausstellung würdigt die akribische Sammlung der Autoren. Sie spiegelt eine ganz andere, nicht konsumorientierte und oft weniger freie auf die Erwachsenenwelt ausgerichtete Kindheit wieder. Bewusst greift der Kurator René Franken in seiner Ausstellungsgestaltung als Struktur die Chronologie kindlicher Entwicklung, wie sie durch das Buch leitet, auf.

In einem ersten Ausstellungsbereich wird die Welt der Kinder von der Geburt bis ins Kleinkindalter behandelt. In weiteren Bereichen  bieten aus unterschiedlichen Zeiten Exponate, begleitet von Texten, Brauchtumsberichte, Verse und Zitate einen museal erfahrbaren Blick auf ausgewählte Kapitel des Buches vom Kleinkindalter bis an die Schwelle der Erwachsenenwelt.

 

Ergänzend zur Thematik des Buches bekommt das Spiel als Übungs- und Nachahmungsfeld eine besondere Rolle in der Ausstellungsgestaltung. Der Innenraum des Ausstellungssaals soll die Besucher selbst zum Mitmachen, zum Spielen animieren. Traditionelle und regionale Spiele und Spieltraditionen bekommen dort Raum, ausprobiert zu werden. Darüber können die Besucher in eigene Kindheitserinnerungen zurückgeführt werden und eine Brücke zwischen der Ausstellung und der eigenen Erlebens- und Erfahrungswelt bauen.

Emotional regt die Ausstellung zum Erinnern, Nachdenken, Hineindenken und zum Selbermachen und Ausprobieren an. Angeregt wird ein Generationendiskurs über das Erleben und die Spielwelt heranwachsender Generationen im regionalen Kontext und vor verändertem zeitlichem Hintergrund.

 Erntedankfest, Kinder als Bauer und Bäuerin verkleidet mit Bollerwagen und Schaf, privat Gertrud Bohnen

Handarbeitsunterricht im Irmgardis-Pensionat Süchteln 1924, privat: Peter Brendt, Viersen

 

Volksschule Schultheißenhof Viersen bei der Einweihung eines Erweiterungsbaus 1927, privat Viersen

 

Zurück zur Übersicht

Öffnungszeiten

Donnerstag - Samstag
15.00 - 18.00 Uhr

Sonntag und Feiertage
11.00 - 18.00 Uhr

Eintritt frei

Montag - Mittwoch ist reserviert für den Besuch von Schulklassen und privaten Gruppen nach Vereinbarung.

Anmeldung bei Ursula Klemm
Telefon: 02162 - 17106
Email: ursula.klemm@gmx.de