nach oben

Der „Italienmythos in der deutschsprachigen Literatur und der Musik“ Konzert-Lesung

Sie sehnten sich alle dorthin, sie zog und zieht es alle über die Alpen, über die Alpen nach Italien! Sie alle aufzuzählen würde die Veranstaltung sprengen. Dichter und Musiker suchten den Weg in den Süden. Italien war seit der Renaissance das „gelobte Land“ der Musik. Das änderte sich zwar, aber der Mythos vom „Musikland Italien“ blieb lebendig und zog im 18. und 19. Jahrhundert durch das allgemeine Bildungs- und Kulturinteresse des aufstrebenden Bürgertums Dichter und Komponisten nach Italien.

 
Nach der Veranstaltung besteht Gelegenheit, die Gastronomie in der Villa zu nutzen.
 
 
Referentin
Prof. Dr. Ute Büchter-Römer, Lesung
Nadja Bulatovic, am Flügel

Veranstaltungsdatum
Sonntag, 11. März 2018

Veranstaltungsbeginn
10.30 Uhr
 
Eintritt
10€

Veranstaltungsort
In der Villa Marx
Gerberstraße 20
41748 Viersen