nach oben

Oper, die keiner kennt –

 
die weite Welt des Musiktheaters, das im Repertoire der Opernhäuser kaum oder selten vorkommt. Der Anfang des 20. Jahrhunderts erlebte in der Nachfolge und in Abgrenzung zum Werk Richard Wagners einen Opern-Boom. Neben den "Stars" Giacomo Puccini und Richard Strauss gab es zwischen 1900 und 1930 unzählige Novitäten, die die Einflüsse der Zeit widerspiegeln: Symbolismus, Psychologie, das aufkommende Kino. Viele dieser Komponisten sind heute vergessen oder werden erst in den letzten Jahren wiederentdeckt. Oft genug hatte die politische Situation auf ihr Leben und Werk gravierenden Einfluss. Komponisten wie Alexander Zemlinsky, Franz Schreker und Erich Wolfgang Korngold mussten ins Exil oder wurden verboten. So wie Dmitri Schostakowitsch oder Sergei Prokofjew. Pietro Mascagni, Hans Pfitzner oder Max von Schillings hingegen gerieten in den Sog des Faschismus. Mit dem Abstand von heute ist es möglich, diese Komponisten und ihr Musiktheater neu zu bewerten.
Mit Analysen, Fotodokumentationen und Musikbeispielen.
 
Referent
Opern-Regisseur Jakob Peters-Messer
 
Veranstaltungsdatum
Sonntag, 31. März 2019
 
Veranstaltungsbeginn
11.00 Uhr
 
Veranstaltungsort
In der Villa Marx
Gerberstraße 20
41748 Viersen